mitgliederwerden grey iconMitglied werden

ROCHUS LUSSI – EREIGNIS eine hybride Installation

Ausstellungen

Veranstaltungsdaten


SA 07.05.22 17.00 - SA 18.06.22 18.00

Veranstaltungsort


 OHHO - das krerative Treibhaus
Neumarktstr. 62
2502 Biel/Bienne

Veranstalter


 OHHO-das kreative Treibhaus
Neumarktstr. 62
2502 Biel/Bienne
Der Stanser Bildhauer und Künstler ROCHUS LUSSI – Gewinner Innerschweizer Kulturpreis 2019 - zeigt in den Ausstellungsräumen des OHHO seine Multiple Installation „EREIGNIS“.

Einen ganz besonderen Gast darf das kreative Treibhaus „OHHO“ vom 7.Mai bis zum 18. Juni 2022 empfangen.
Der Stanser Bildhauer und Künstler ROCHUS LUSSI – Gewinner Innerschweizer Kulturpreis 2019 - zeigt in den Ausstellungsräumen des OHHO seine Multiple Installation „EREIGNIS“.
Gesäumt wird die Ausstellung von mehreren Nebenveranstaltungen mit illustren Gästen aus der Schweizer Musik- und Performance-Szene, wie beispielsweise dem Musiker und Schauspieler Lucas Rössner aus Basel, der an der Vernissage auftreten wird, oder der Performancekünstlerin Antonia Erni aus Münchenbuchsee, welche im Rahmen des von der Stadt Biel-Bienne unterstützten Performance-Day vom 4.6. 2022 zu sehen sein wird.

Wer in diesen Tagen das OHHO betritt, trifft auf eine Gruppe von 8 lebensgrossen Wölfen, die der Künstler aus massiven Pappelholzblöcken unter Zuhilfenahme einer Kettensäge herausgeschnitten und anschliessend in Acrylfarbe gefasst hat. Zwischen den als Rudel angeordneten Raubtieren – vom im Spiel herumtollenden Wolfswelpen bis zum heulenden Leitwolf – sind aber ebenso eine Reihe von äusserst real wirkenden, grauschimmernden Müllsäcken platziert, die ebenfalls aus Pappelholz gefertigt wurden. Die Oberfläche dieser hölzernen Müllsäcke ist so raffiniert angelegt, dass man als Inhalt unschwer entsorgte Plüschteddybären erkennen kann. Ungezähmte Naturgewalt trifft also quasi auf die entsorgten Reste einer Überflusskultur. Genaugenommen besteht die Installation aus zwei bereits bestehenden Werkgruppen, die im OHHO in einen Dialog treten – deshalb die Bezeichnung „hybride Installation“. Trotzdem ist die Gegenüberstellung nicht zufällig gewählt. Diese Anordnung liesse sich unschwer als Kommentar zur gerade in der Schweiz immer wieder heftig geführten Diskussion zur Wiederansiedlung von Wölfen und Bären interpretieren. Gerade der an den Fenstern des OHHO vorbeiziehende Strassenverkehr auf der Neumarktstrasse, welcher im Innenraum visuell deutlich wahrnehmbar ist, leistet einer solchen Leseweise Vorschub.
Rochus Lussi hat sich in seinen installativen Arbeiten jedoch auch stets mit dem Verhältnis von Individuum und Masse auseinandergesetzt und stellt sich in seinen Arbeiten immer wieder der Frage, wer Täter und wer Opfer ist. Gerade im aktuellen weltpolitischen Kontext taucht deshalb der Wolf - als ambivalentes archetypisches Symbol für Aggression, Schlauheit und Unberechenbarkeit, das die Integrität unserer Gemeinschaft bedroht und jegliche Regulierungen ablehnt– nicht ganz zufällig in Rochus Lussi's Figurenkatalog auf.
Rochus Lussi ist jedoch nicht nur als Bildhauer tätig. Neben seinen Aktivitäten als Plastiker schlüpft er gerne in die Rolle des Zeichners und des Performancekünstlers. Während mehrerer Tage wird Rochus Lussi vor Ort zeichnerisch arbeiten und die entstandenen Werke als Work-in-Progress an den Wänden des OHHO in einen Dialog mit seiner skulpturalen Installation stellen. Die Ausstellung wird sich also im Laufe ihrer Dauer stetig weiterentwickeln.


Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden