mitgliederwerden grey iconMitglied werden

Karen Amanda Moser, Credits, 2018, 5:46 Min.

Ausstellungen

Veranstaltungsdaten


Nicht vorhanden

Veranstaltungsort


 videokunst.ch Videofenster Bibliothek Bümpliz
Bernstrasse 77
3018 Bümpliz

Weitere Informationen


Veranstaltung (Webseite)
 videokunst.ch

Telefon
info@videokunst.ch
Die Videoarbeit «Credits» von Karen Amanda Moser zeigt in verschiedenen Museen Genuas aufgenommene Ausstellungsansichten.

Das Video kann während der gesamten Ausstellungsdauer bis am 20. Februar 2021 täglich von 10-22 Uhr in unserem Videofenster im Bienzgut/Bümpliz bequem und corona-konform durch das Schaufenster betrachtet werden.


Die Videoarbeit «Credits» zeigt in verschiedenen Museen Genuas aufgenommene Ausstellungsansichten. Diese können als Bühne für eine mögliche Betrachter*innen-Figur gedacht werden. Über die Bilder legt sich, als zweite Ebene, eine sprachliche Suche nach der oben genannten Figur. Der Text rollt über die regelmässig wechselnden Fotografien und erinnert an einen Abspann. So eröffnen sich Fragen, wie welche Rollen besetzt werden, welche Akteure am Geschehen teilhaben und was für Erwartungshaltungen unser Verhalten prägen. Könnte eine Ausstellung auch als Formulierung für ihre Besucher*innen gelesen werden? Die Künstlerin versucht mit der Arbeit den Zusammenhang zwischen (Kunst)-sammlungen und Identität nachzuspüren, welche in der Konzeption von Museen angelegt ist.

Karen Amanda Moser (*1988) hat an der Hochschule der Künste Bern und an der Sint Lucas School of Art in Antwerpen/Belgien Fine Arts studiert und mit einem M.A. abgeschlossen. Seit 2019 studiert sie an der Universität Bern Kunstgeschichte und Philosophie. Sie wurde 2014 mit dem Kulturförderpreis für Aus- und Weiterbildung der Stadt Thun ausgezeichnet, war 2018 als Artist in Residence in Genua und hat 2019 den Hauptpreis des Aeschlimann-Corti Stipendiums der Bernischen Kunstgesellschaft BKG erhalten. Mit ihren Werken ist sie seit 2012 in Ausstellungen im In- und Ausland präsent, unter anderem seit 2013 wiederholt an der Cantonale Berne Jura; 2015 im Kunstmuseum Thun, 2016 an der Borg Biennal in Antwerpen; 2018 Bikini Space Basel; 2020 Jeune Creation 69 Paris. 2019 durfte sie auf Einladung der Stadt Bern ein Kunst am Bau-Projekt auf dem Gelände der Quartierschule Burgfeld ausführen. Seit 2020 ist sie zudem Co-Kuratorin des Off-Spaces Grand Palais in Bern. Karen Amanda Moser lebt und arbeitet in Thun/ Bern.


Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden