mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Maryanne Shewolf, Fabu und Mige im Rössli mit «Cosmic Creature Capture». © Simon Kuhn
Rössli in der Reitschule, Bern

Von der Wüste ins All

Im Rössli in der Reitschule liefert die Berner Band Honshu Wolves mit der Albumtaufe von «Cosmic Creature Capture» eine geballte Ladung hypnotischen Space-Desert-Rock-Gospel-Punk-Blues.

Ausgestorben soll er sein, der japanische Honshū-Wolf. Gerüchte über einzelne Sichtungen oder Heulen in der Nacht in den wilderen Gebieten Japans versiegen jedoch nicht. Wie das geisterhafte Image des Tieres, so surreal klingt auch die Musik der dreiköpfigen Band Honshu Wolves, an deren Front Maryanne Shewolf ihren Stimmbändern und ihrer Gitarre verführerische Klänge entlockt.

Sound mit Sogwirkung

«Counting the beat on my heartache. I'm trying to keep it slow», singt sie im Song «Won't Let Fear In». Die Angst hat keinen Platz im Universum der Wölfe und wer sich auf den Sound der Berner Band einlässt, löst sich am besten von starren Genre-Vorstellungen. «I'm trying to keep it slow»: Unaufgeregt gelingt es der eindringlichen Stimme Shewolfs, gemeinsam mit Fabu an der Gitarre und Mige am Schlagzeug einen unentrinnbaren Sog zu erzeugen. Honshu Wolves' verworrener Blues evoziert Bilder einer maroden Bar und Whisky-trinkender Kreaturen in einer endlosen Wüste, hebt mit punkig-psychedelischen Elementen ab ins All, um letztendlich in einem Trip-ähnlichen Zustand in einem Zeit-Raum-Vakuum zu verweilen.

Mehr als zehn Jahre Bandgeschichte und die gemeinsamen Alben «Shine On Me» (2010) und «Silver Ashes Line The Lane» (2014) hat die Combo hinter sich. «Wir lassen uns Zeit für unsere Musik. Deshalb sind auf ‹Cosmic Creature Capture› nur die Stücke zu hören, die uns selbst am besten gefallen», erzählt Shewolf, die mit ihren Kindern und ihrem Partner in der autonomen Wagenburg Zaffaraya lebt.

Zaffaraya, Neufeld, Turin

Ihre Schreibprozesse beschreibt sie als spontan, die Texte der Wölfin sind sehr persönlich. Beim Soundproduzieren im Band­raum im Berner Neufeld vertraut das Trio auf seine Intuition. «Wenn uns etwas einfährt, dann wissen wir, dass es auch andere berühren wird», so Shewolf. Das in Turin aufgenommene Album «Cosmic Creature Capture» ist vor einem Jahr auf dem ikonischen Berner Label Voodoo Rhythm Records veröffentlicht worden. Im Rössli wird sein Release nun endlich gebührend gefeiert.

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden