mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Dominik Gysin und Emma Murray im Game «Büro für Bürokratie». © ZVG

Mit den Raben im Stundenhotel

Zum 25-jährigen Bestehen hat Radio RaBe die Zwischennutzung Sollbruchstelle im Mattenhof-Quartier zum «Kultur-Stunden-Hotel» umgewandelt und überträgt einen bunten Cocktail an Geburtstagsveranstaltungen.

Am 1. März 1996 ging Radio RaBe zum ersten Mal «on air». Heute ist der Berner Sender Kult: Radiomachende aus allen Ecken der Welt produzieren Sendungen zu unterschiedlichsten Themen und übertragen Sound aus allen erdenklichen Musikgenres. Zum Geburtstag schenkt RaBe sich und seinen Hörerinnen unter dem Motto «Unity in Diversity» ein üppiges Büffett an Veranstaltungen.

Beats und Befreiung aus dem Büro

Die Sollbruchstelle, ein ehemaliges Bürogebäude, wurde zu einem sogenannten «Kultur-Stunden-Hotel» umgebaut: Besucher können online ein Zimmer reservieren und von dort aus mit einer Handvoll Freundinnen Sendungen, Performances und Konzerte in einzigartigem Ambiente verfolgen. So wird etwa ein Konzert des Zürcher Rappers Tinguely dä Chnächt aus dem Livestudio in die Räumlichkeiten übertragen, genauso wie die Sendung «Jazz am Sunnti».

Wer es lieber noch interaktiver mag und gerne rätselt, sollte beim szenischen Exit Game «Büro für Bürokratie» mitmachen. Es funktioniert wie ein Escape-Room-Spiel: Zu Beginn werden die Zuschauenden grundlos verhaftet, dann müssen sie sich befreien, bevor ein Rabe ihre Ideale auffrisst. Spielerisch geht die Theatergruppe so auf die verrückte Entstehungsgeschichte des legendären Radios ein, bei der man vor lauter Bürokratie manchmal den Ausgang nicht mehr sehen konnte.

Neben den Übertragungen, Siebdruckwerkstätte und einem «retro game room» ist in der Sollbruchstelle auch die Jubiläumsausstellung «all you can art» zu sehen, die täglich ohne Voranmeldung besucht werden kann.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden