mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Experimentierfreude auf dem Gipfel: Evelyn und Kristina Bruner. © ZVG
1000 Meter über Meer, diverse Orte

Auf einem anderen Level

Die Natur als Probe-, Klang- und Konzertraum: die Berner Musikschaffenden Johanna Pärli und Nicolas Wolf lassen in der eigens gegründeten Konzertreihe «1000 Meter über Meer» Genres hinter sich.

«Wir werden improvisierend agieren und reagieren», sagte Musikerin Johanna Pärli unlängst in der «SRF»-Sendung «Jazz und World aktuell» über ihr neustes Projekt . Improvisieren, das kann die Berner Kontrabassistin, die sowohl als Sidewoman in vielen Bands tätig ist, als auch selber komponiert und textet. Immer steht bei ihr die Suchbewegung, der Moment der Infektion mit der Freude am Spiel im Zentrum. Genres überwindet sie fliessend. Kein Wunder also, hat sie, die im kammermusikalischen Jazzpoptrio Tie Drei genauso wie in Improkombos wie Lily improvised songs spielt, im Schlagzeuger Nicolas Wolf den perfekten Musik­partner gefunden.

Mehr als auf der Höhe

Wolf war Gitarrist und Sänger in Punk- und Garagerockbands, bevor er sich für ein Schlagzeugstudium an der HKB im Bereich Jazz entschloss und die genreignorierende Improvisation entdeckte, die nun sein vielfältiges Schaffen prägt. Gemeinsam haben die zwei vor, nun auch die Konzertsituation auf ein anderes Level zu heben. Und damit sind auch Höhenmeter 
gemeint. Die Konzertserie «1000 Meter über Meer» sieht unterschiedliche Konzertformate vor: etwa eine musikalische Wanderung, Gipfelkonzerte, Sonnenuntergangs- und Sonnenaufgangskonzerte auf Hügeln und Bergen der Berner Vor­alpen. Für Wolf entspricht diese Idee seiner Form des Free Jazz, wie er bei SRF sagt: «So befreien wir uns aus den Innenräumen, Proberäumen und den Clubs, gehen dorthin, wo das Leben ist. Die Klangwelt da draussen ist unglaublich inspirierend.»

Musikalischer Gipfel

Auf der nächsten musikalischen Wanderung durch den Gibeleggwald bewegt sich das Publikum auf einer von mehreren wählbaren Routen. Unterwegs warten unterschiedliche Musiker – in diesem Fall sind es Robert Morgenthaler mit dem Alphorn, Lorène Quinodoz mit Gesang, Jodel und Nychelharpa sowie Wolf mit einem Drumset und Pärli mit dem Kontrabass – und improvisieren einzeln in der Natur.

Beim Gipfelkonzert auf dem Chnübeli im Oberlangenegg wie­­derum säumen Wolf und Pärli im Duo mit Drums und Viola sowie das experimentierfreudig, volkstümliche Geschwisterpaar Evelyn und Kristina Brunner den Weg zum Gipfel. Oben angelangt empfangen sie am Ziel die Gipfelstürmer mit einem Konzert.

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden