mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Schranz bringt Musik vorbei mit siJamais und «You stay – we play». © Danielle Liniger

Grüsse aus dem Lockdown

Notgedrungen sitzen viele Kunstschaffende wegen des Lockdowns ohne Arbeit zu Hause fest. In der neuen Rubrik «Grüsse aus dem Lockdown» stellen wir ihre Projekte vor, die in diesem Rahmen entstanden sind. »Weiterlesen
«Ich habe musikalisch mehr zu sagen, als nur richtig Trompete zu spielen.» Lukas Thoeni übt täglich mehrere Stunden. © Doris Hüsler

Freiheit bedeutet nicht weniger Arbeit

Trompeter Lukas Thoeni spielt beim Swiss Jazz Orchestra und mit vielen anderen Bands. »Weiterlesen
Kathy Flück ist «verschiebungsmüde».© Kathy Flück
Dachstock, Bern

«Ich orakle nicht mehr so»

Kathy Flück, Programmverantwortliche für den Dachstock in der Reitschule, über laute Momente im leeren Lokal, heimisches Cola, und warum sie keinen Berufswechsel anstrebt. »Weiterlesen
Im Lied «Eifach» auf dem Album «PS:» ist Steff definitiv la Cheffe.© Ellen Mathys

PS: Einfach «eifach»

Zehn Jahre ist es her, als Steff la Cheffe mit «Bittersüessi Pille» zum ersten Mal ihre Gedanken auf einem kompletten Album zusammengefasst hatte. Nun erschien ihr vierter Longplay «PS:», entstanden aus blossen Skizzen, und ihr Plan, der gar keiner war, ging auf. »Weiterlesen
Mit Punchlines und Gruppenpower: die Chaostruppe.© Florian Spring

Mit Punchlines

«Umverteilig (zu üs)», das neue Album der Chaostruppe sorgt für etwas Piratebar-Stimmung zu Hause und steht im Zeichen des 1.Mai. »Weiterlesen
Stadtgeräusche nicht als Lärm sondern als Musik und Rhythmus anhören: Das hat HKB-Studierende Lejla Bejrami inspiriert. © Lejla Bajrami

Wohltuender Lärm

Die Präsentationen der Semester- und Bachelorarbeiten des Studiengangs Sound Arts der Hochschule der Künste Bern finden für einmal nicht vor Ort, sondern im Radio und Internet statt. Zu hören ist etwa «Soniferous City» von Lejla Bajrami. »Weiterlesen
Zwei Vagabunden, die vorerst zu Hause bleiben: Resli Burri (links) und Pascal Dussex.© ZVG

Die Unzertrennlichen

Pascal Dussex und Resli Burri vom humoristischen Musikduo Les trois Suisses gründeten ihre Band Anfang der Neunzigerjahre in Südfrankreich. Die zwei Freunde erzählen, warum ein Strassenmusiker einen Anzug tragen sollte. »Weiterlesen
Sich unbedingt mal die Zeit nehmen und den TV einschalten: viele Konzert-Trouvaillen aller Musiksparten werden ausgestrahlt.© Simon Grünig

TV einschalten

Auch wenn der Festival-Sommer nicht wie gewohnt stattfindet, im Fernseher werden zahlreiche Konzert-Trouvaillen ausgestrahlt. »Weiterlesen
Pascal Schärli testete bei «Shit & Shine» erstmals die grosse Bühne.© Olivier Christe
Dampfzentrale, Bern

Schräge Vögel ins Rampenlicht

«Shit & Schein» bietet Musikneulingen seit 10 Jahren einen Auftritt auf der professionellen Bühne der Dampf­zentrale. Roger Ziegler von der Dampfzentrale und Pascal Schärli von Ja Ja Dickicht über den Newcomer-Anlass. »Weiterlesen
Fabio Baechtold von BeJazz© ZVG
BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld

«Die Zukunft bleibt ungewiss»

Wir stellen Veranstalterinnen und Veranstaltern, die sich im behördlich verordneten Lockdown befinden, fünf Fragen: Heute beantwortet sie Fabio Baechtold von BeJazz. »Weiterlesen
Musikerin Afi Sika Kuzeawu und Musiker Kenny Niggli.© Martin Bichsel/Jennifer Scherler

«Die kreative Energie wird massiv sein»

Kenny Niggli ist Keyboarder des Electroduos Biandapid, das soeben den Förderpreis der Musikförderung Bern erhalten hat – Die in Bern lebende Musikerin und Sängerin Afi Sika Kuzeawu hat Ende April ihr Debütalbum «Nubu» veröffentlicht und mit der Single «Xexe Sia» einen Videoclip zur Coronazeit gedreht. Hier tauschen sie sich aus. »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden