mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Susanna Schärer
Stef’s Kultur Bistro, Ostermundigen

Urchiges im Experimentellen

Das Repertoire des Quartetts Urtönig, bestehend aus Sandra Schärer, Thomas Keller, Peter Holdender und Michi Schnyder, spielt 
Eigenkompositionen und Volksmusik aus allen Landesteilen. Im Stef’s Kultur Bistro gibt das Ensemble, in dem Schwyzerörgeli und Kontrabass, aber auch mal eine «Muharpfe» oder eine Shrutibox zum Zug kommt, ein Konzert. »Weiterlesen
© ZVG
Bären Biglen

Für immer zwölf Stunden

«Und doch simmer immer wieder i mim Zimmer / Zwölf Stund lang / Für immer» – Der Ex-Frontsänger von Baba Shrimps, Adrian Tacchi, kommt mit seiner brandneuen EP bestehend aus sechs Mundartstücken, in den Bären Biglen. Auf seinem Solo-Debüt wird der Zürcher Gitarrist und Sänger musikalisch begleitet von feinen Synthie-Klängen und Beats seines Verbündeten und Produzenten Zebra. ... »Weiterlesen
«Ich bin nicht cool genug für Trap», sagte Marius Bear in einem Interview. © Rob Lewis
Bierhübeli, Bern

Unrasierter Pop

Marius Bear ist einer der aufstrebenden Sterne im Schweizer Musikzirkus. Der Appenzeller mit der 
bluesig-erdigen Stimme spielt im Bierhübeli. »Weiterlesen
© ZVG
Grosse Halle der Reitschule, Bern

Die laute Seite des Lebens

Das Festival Blaues Pferd frönt der lauten Seite des Lebens. Mit Ska, Punk und Punkrock laden Bands wie Rantanplan (Bild), Skassapunka, Nofnog, Enraged Minority oder Baspa Ricardo zum Pogen und Toben. Die 13 Gruppen, die die Standfestigkeit der Gemäuer der Grossen Halle ausloten, stammen aus der Schweiz, Deutschland und Italien. »Weiterlesen
Für Jaimie Branch ist Wut die Triebfeder. © Peter Gannushkin
Le Singe, Biel

Sie verschafft sich Luft

Die betörende amerikanische Trompeterin Jaimie Branch hat in der Musik ihre Heimat gefunden – ihre Stimme setzt sie ein gegen Rassismus und Ungerechtigkeit. Zu hören 
im Le Singe. »Weiterlesen
© Irene Ehret
Kirchgemeindehaus Johannes, Bern

Gesungene Unterstützung

Bestehend aus Frauen lateinamerikanischer und spanischer Herkunft sowie Schweizerinnen mit Bezug zu diesem Kulturraum, schloss sich der Coro Latinoamericano de Mujeres de Berna im Jahr 1999 zusammen. Unter der Leitung des kubanischen Dirigenten Abdiel Montes de Oca präsentiert der Chor im Kirchgemeindehaus Johannes ein Benefizkonzert zugunsten des Guatemalanetz Bern. »Weiterlesen
© ZVG
Theater National, Bern

Lebensweg mit Liedern

Mit 70 Jahren feiert der Berner Liedermacher heuer sein 50-Jahr-Bühnenjubiläum mit einer Tour. In «Es Läbe voll Lieder» hält Peter 
Reber zusammen mit seiner Tochter Nina, mit der er einst mit dem «Ehren-Prix Walo» ausgezeichnet wurde, Rückschau auf seine schönsten Stücke, wie etwa «E Vogel ohni Flügel», «Ds Hippigspängschtli» oder «Winterzyt, Wiehnachtszyt». »Weiterlesen
© Jan Bolliger
Humanushaus, Rubigen

Von Spanien bis Iran

Sie sind in Ihrer Formation so wandelbar wie in ihren Musikeinflüssen: Ssassa können im Duo, bis zu einer Gruppe von über 20 Musikerinnen und Musikern auf der Bühne spielen. Auf ihrem Album «Romano Kazani» lassen sie sich von selbstkomponierter Roma-Musik bis zum Flamenco treiben. An ihren Live-Auftritten 
performen oft orientalische Tänzerinnen zur lüpfigen Musik zwischen Tradition und ... »Weiterlesen
© ZVG
Marians Jazzroom, Bern

Drei Gitarren und ein Kontrabass

Der amerikanische Jazzgitarrist Frank Vignola arbeitete bereits mit Madonna oder Ringo Starr. Auch im Marians Jazzroom ist er ein gern gesehener Gast. In seinem Projekt Frank Vignola’s Guitar Night spielt er mit den beiden Jazzmusikern Jimmy Bruno und Erik 
Söderlind Gitarre. Von Hans Backenroth am Kontrabass lassen sich die drei Gitarristen begleiten. »Weiterlesen
© ZVG
Musigbistrot, Bern

Music in the Kosmos

Zusammengeschlossen hat sich die Berner Band Djinbala in the Kosmos, damals bestehend aus Andrea Milova und David Cielbala, am Strand einer griechischen Insel nördlich von Athen. Letztes Jahr erweiterte das Duo seine «Fairytale-Rock»-Formation um Andrey Tatarinets und Manuel Pasquinelli. Im Musigbistrot gibt das Vierergespann mit den eingängigen, eigenen und von den 70er-Jahren inspirierten ... »Weiterlesen
© Ute Schendel
KKThun

Der Hoteljunge

Jürg Kienberger wuchs in Sils Maria im Hotelbetrieb der Familie auf. In seinem Programm «Ich bin ja so allein» erzählt der Träger des Schweizer Musikpreises (2017) mit Musikeinlagen auf Piano, Akkordeon und anderen Gegenständen und auf humorvolle Art vom Aufwachsen im Bündner Hotel. In der Regie von Claudia 
Carigiet kramt der Tenor und Theatermusiker Anekdoten aus der Kindheit und Adoleszenz ... »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden