mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Demenga und sein Cello im Element. © ZVG
Diverse Orte, Meiringen

Wege des Wandels

Cellist mit Gestaltungswillen: Patrick Demenga hat für 
die Musikfestwoche Meiringen ein reiches Programm entworfen, das um «Verwandlungen» kreist. Neue Musik verbinden viele mit kopflastigen Stücken, die wenig berühren. Dass dies nicht sein muss, zeigt Patrick Demenga, Cellist und künstlerischer Leiter der Musikfestwoche Meiringen. Diese setzt auf spielerische Musik, die anspricht und Emotionen weckt. Wie jedes Jahr hält ein Grundthema die einzelnen Progammpunkte zusammen. Heuer ist es die «Verwandlung»: Mozart, Beet­hoven, Vivaldi oder Zeitgenössisches kommen dabei zur Aufführung. Demenga spielt in vielen Formationen gleich selbst als Cellist mit. «Es ist 
ein Glück, gleichzeitig künstlerischer Leiter und Musiker an diesem Festival zu sein», meint er.

Neue Winterreise

Das Faszinierende an seinem Instrument liege darin, dass es das gesamte Spektrum der menschlichen Stimme abdecke. «Mit dem Cello kann man vom Bass bis zum Sopran alle Tonlagen erreichen.» Passend zum Thema «Verwandlung» hat Demenga Komponisten ausgewählt, die sich und vor allem ihre musikalische Sprache im Laufe ihres Lebens weiterentwickelt haben. So etwa die einstigen Romantiker Anton Webern, Arnold Schönberg und Alban Berg, die sich der atonalen Zwölftonmusik zuwandten und zu Bürgerschrecken mutierten. «Wir präsentieren ganz bewusst auch frühe Stücke von ihnen, um diesen Weg 
aufzuzeigen», so Demenga. Der zeitgenössische deutsche Dirigent und Kom­ponist Hans Zender wiederum hat in seiner «komponierten Interpretation» Franz Schuberts «Winterreise» neu instrumentiert und «in einen heutigen Geist übersetzt».

Musikfestwoche Meiringen

Fr., 2.7., bis 10.7.
www.musikfestwoche-meiringen.ch

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden