mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Auch Saint-Saëns spielt sie mit geschlossenen Augen: die Cellistin Sol Gabetta.© Raphael Faux

Fingerakrobatik auf dem Cello

Sol Gabetta interpretiert Saint-Saëns: Das Gstaad Menuhin Festival veröffentlicht auf seiner Videoplattform die Aufzeichnung ihres Auftritts mit dem Kammerorchester Basel vom Sommer 2019.

Mit atemberaubender Geschwindigkeit hüpfen ihre Finger übers Griffbrett, ihr Bogen galoppiert, flattert, und saust wie elektrisiert über die Saiten. Während sich die argentinische Cellistin Sol Gabetta voller Leidenschaft dem zweiten Cellokonzert des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns hingibt, hält sie oft die Augen geschlossen. So tief verinnerlicht hat sie die Solopartie, die mit ihren weiten Tonsprüngen und Doppelgriffen als äusserst anspruchsvoll gilt. Mit Natürlichkeit und grosser Ausdruckskraft meistert sie sämtliche Schwierigkeiten; ja selbst in den schnellsten Läufen artikuliert sie jeden einzelnen Ton blitzsauber.

 

Majestätische Wucht

Diese beeindruckende Interpretation kann man sich seit Mitte März
als Konzertfilm auf der kostenlosen
Videoplattform «Gstaad Digital Festival» jederzeit ansehen und hören. Den Auftritt als Solistin bestreitet Sol Gabetta in dieser Liveaufzeichnung vom 21. Juli 2019 im Zusammenspiel mit dem Kammerorchester Basel unter der Leitung von Pierre Bleuse. Bei der Darbietung legen die Musikerinnen und Musiker eine solche Präsenz und Dynamik an den Tag, dass die majestätische Wucht des Cellokonzerts aus dem Jahr 1902 in manchen Momenten gar die Mauern der Kirche Saanen zu erschüttern scheint. Die Zugabe, die Élégie op. 24 von Gabriel Fauré, rundet schliesslich das intensive Erlebnis mit sehnsuchtsvollen, erdigen Klängen ab.

Konzertvideo «Sol Gabetta spielt Saint-Saëns»: 
www.gstaaddigitalfestival.ch
Informationen zur Durchführung des diesjährigen Festivals:
 www.gstaadmenuhinfestival.ch

 

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden