mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Petra Volpes Film zum Frauenstimmrecht, der als Diskussionsgrundlage dient, ist einer der meistgesehenen Filme der Schweiz.© Pasca Mora, Filmcoopi
Kino Lichtspiel, Bern

Die Geschichte geht weiter

Zum 50-Jahr-Jubiläum des Frauenstimmrechts organisieren die SP-Frauen* des 
Kantons Bern im Kino Lichtspiel die Podiumsdiskussion «Frauenstimmrecht – und jetzt?». Über Livestream kann die Diskussion, deren Ausgangspunkte Filmausschnitte aus «Die göttliche Ordnung» bilden, mitverfolgt werden.

Seit 50 Jahren dürfen in der Schweiz Frauen an politischen Abstimmungen teilnehmen. Zu diesem Anlass organisieren die SP-Frauen* des Kantons Bern im Kino Lichtspiel die Podiumsdiskussion «50 Jahre Frauenstimmrecht – und jetzt?». «Ziel der Podiumsdiskussion ist es, den Bogen von noch vor dem Jahr 1971 bis ins Heute zu spannen», sagt Isabel Christen, Co­-Organisatorin der Veranstaltung, von den SP-Frauen* Kanton Bern. So diskutieren die ehemalige SP-Nationalrätin und Zeitzeugin Susanne Leutenegger Oberholzer, die Juso-Präsidentin Ronja Jansen und die Geschichtsprofessorin der Universität Basel, Caroline Arni, über die Geschehnisse von damals bis heute. «Ein Grund, weshalb die Schweiz im internationalen Vergleich in Sachen gleiche Rechte hinterherhinkte, ist das politische System der Schweiz. Für die Einführung des Frauenstimmrechts brauchte es die Mehrheit der stimmberechtigten Männer, wie auch ein Ständemehr auf nationaler Ebene», sagt Christen.

Filmische Auseinandersetzung

Als Ausgangspunkte für die Diskussion dienen Ausschnitte aus dem erfolgreichen Schweizer Film «Die göttliche Ordnung» (2017) von Petra Volpe. Darin kämpft die in einem Schweizer Dorf lebende Hausfrau und Mutter zweier Kinder, Nora, die sich zuvor wenig aus Politik machte, für das Frauenstimmrecht. Dabei muss sie sich auch gegen ihren Mann durchsetzen, welcher ihr zuerst kein Verständnis entgegenbringen will und kein Interesse daran hat, seine Frau wieder arbeiten gehen zu lassen. Obwohl Nora viel Gegenwind zu spüren bekommt, sind es am Ende doch unerwartet viele Frauen, die sich im Gasthof des Dorfes versammeln und im Kampf für mehr Selbstbestimmung bis zum Abstimmungssonntag streiken wollen.

«Um die Brücke ins Jetzt zu schlagen und zu diskutieren, wie es nun weitergeht, wird auch Juso-Präsidentin Ronja Jansen vieles sagen können.» So wird sich die Diskussion auch darum drehen, warum die Gleichberechtigung aller Geschlechter noch nicht erreicht wurde und wie es dies zu ändern gilt. Schliesslich sei ein Grund, dass «Die göttliche Ordnung» die Kinos so füllte, der Tatsache geschuldet, dass der Film einen grossen Erfolg der schweizerischen feministischen Geschichte zelebriere, sagt Christen: «Der Schluss des Films ist mit Vorsicht zu geniessen, denn die Geschichte ist nicht fertig. Nicht ohne Grund nahmen 2019 so viele Frauen am Frauenstreik teil.»

Live-Stream: www.vimeo.com/event/620619

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden