mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Nomadton
Musigbistrot, Bern

Das Ferne ganz nah

Sie reisten durch Angora, durch eine Salzwüste und über die 
Taurus-Berge: Die Filmemacher Merian C. Cooper und Ernest 
B. Schoedsack drehten mit «Grass» im Jahr 1925 den ersten Dokumentarfilm überhaupt über den Iran. Das Musigbistrot zeigt das bildstarke Relikt, live vertont vom Duo Nomadton (Bild). »Weiterlesen
© Xenix Film
Kino Rex, Bern

Zensursommer 1980 und 2017

Sein Film heisst «Leto», was Sommer bedeutet, und erzählt von einer aufgeheizten Phase des Underground-Rock ’n’ Roll in der Sowjetunion der 80er-Jahre sowie von einer Band namens Kino. Im Sommer 2017 wurde der russische Starregisseur Kirill Serebrennikov bei den Dreharbeiten zu seinem Film festgenommen und steht seit da unter Hausarrest. Was ihn aber nicht abhielt, «Cosí fan 
tutte» ... »Weiterlesen
Judith Hofmann spielt die Neurowissenschaftlerin Ruth, die zwischen ihrem Glauben und ihrem Beruf hin- und hergerissen ist. © Ascot Elite
Jetzt im Kino

Reale Phantome

Schuld, Vergebung, religiöser Wahn: Im bildstarken Drama «Der Unschuldige» des Zürcher Regisseurs Simon Jaquemet ist die Protagonistin zwischen ihrem Glauben, ihrem Beruf und ihrem Begehren hin- und her­gerissen. »Weiterlesen
Die Somalierin Leyla Hussein kämpft für sexuelle Selbstbestimmung. © Filmcoopi
Jetzt im Kino

Schambehaftete Lust

Weibliche Lust und Selbstbestimmung – in patriarchalen Strukturen ist das Thema immer noch dämonisiert. Der Film «# Female Pleasure» von Barbara Miller zeigt das. »Weiterlesen
Wie war das damals genau?© Frenetic Films
Kino Rex, Bern

Verminte Seelen

Cihan Inan versammelt für «Zone Rouge» ein tolles 
Schauspielensemble vor der Kamera. Im Kammerspiel wird eine Freundesclique mit Verdrängtem aus der Vergangenheit konfrontiert. »Weiterlesen
Briefe schreiben hält sie am Leben: Melanie, gespielt von Sabine Timoteo (r.). © Mythenfilm
Cinématte, Bern

Chronik der Hoffnung

Im biografischen Drama «The Chronicles of Melanie» glänzt die Bernerin Sabine Timoteo, die für ihre Rolle Lettisch und Russisch lernte. Das Kino Cinématte zeigt den leisen Schwarz-Weiss-Film von Regisseur Viestur Kairish. »Weiterlesen
© DCM
Jetzt im Kino

Vergnügliches Desaster

Der herrlich überzeichnete Roman «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse» (2012) des Zürcher Autors Thomas Meyer schrie geradezu danach, verfilmt zu werden. Regisseur Michael Steiner, um den es nach «Das Missen Massaker» lange Zeit still war, meldet sich mit einer vergnüglichen Filmadaption zurück. Joel Basman spielt in der Komödie den orthodoxen Juden Motti Wolkenbruch, ... »Weiterlesen
© Frenetic Films
Jetzt im Kino

Mammut 2.0

Der wissenschaftliche Versuch russischer und südkoreanischer Biologen, aus intakter Mammut-DNA ein richtiges Mammut zu neuem Leben zu erwecken, klingt nach Jurassic Park mit neuen Darstellern. Doch ist weder die nordsibirische Goldgräberfieber bei der Mammutknochen-Suche noch der Reproduktionswettkampf der Wissenschaftler Science-Fiction. Dies zeigt der Dokumentarfilm «Genesis 2.0.» von Christian ... »Weiterlesen
© Outside The Box
Kellerkino, Bern

Ohne Nebenwirkung

Eindrückliche Bilder, teils rasend schnell geschnitten, dann wieder verweilend, teils vernebelt, dann wieder klar, untermauert von wummerndem Bass: Wie auf einem LSD-Trip erweitert der Film «Becoming Animal», ohne unerwünschte Nebenwirkungen, das Bewusstsein für die Natur. Das bildstarke und philosophische Werk von Emma Davie und Peter Mettler läuft im Rex. »Weiterlesen
© Intramovie
Kino in der Reitschule, Bern

Meilensteine eines Provokateurs

Kaum ein Regisseur ist so kontrovers diskutiert worden wie der 1975 ermordete Italiener Pier Paolo Pasolini. In seinem provokativen Schaffen setzte er sich schonungslos mit Themen wie Faschismus, Sexualität und Religion auseinander. Das Kino in der Reitschule zeigt in der Reihe «Herital Aesthetics» seine Filme «La sequenza del fiore di carta», «Mamma Roma» (Bild), «La Mura di Sana’a» ... »Weiterlesen
© Aardvark Film Emprium
Kino Rex, Bern

Putinismus im Visier

Als Wladimir Putin das Amt des Präsidenten annahm, wurde der russisch-ukrainische Dokumentarfilmer Vitali Manski beauftragt einen PR-Film über ihn zu drehen («Putin. Das Schaltjahr», 2001). 18 Jahre später und um einige Illusionen ärmer beschäftigt sich Manski abermals mit dem Stoff. Entstanden ist der Dokumentarfilm «Putin’s Witnesses» das den Aufstieg von Putin rekonstruiert und Einblicke ... »Weiterlesen
Weitere Artikel

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden