mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Die «Closed Club Tour» zeigt, dass Clubkultur auch jetzt nicht Schall und Rauch ist.© Christian Wüthrich

Den Motor nicht absterben lassen

Das Radio Bollwerk überträgt mit der Reihe «Closed Club Tour» lokale DJs aus leeren Berner Clubs. Diesen Freitag gibt es Techno aus dem Rössli.

Entstanden ist die Idee der «Closed Club Tour» Ende Oktober letzten Jahres, als die Clubs ihre Türen zum zweiten Mal schliessen mussten. «Die Tanzflächen sind ein wichtiger Motor der lokalen Musikszene», erklärt Roberto Grassi vom Vorstand des Radio Bollwerk, einem Radio, das sich avantgardistischer Clubmusik verschrieben hat. Umso wichtiger war es, diese Räume weiterhin mit Musik zu füllen und den Clubs so «Leben einzuhauchen». Im November und Dezember wurde unter dem Slogan «Die Clubs sind zu, die Musik spielt weiter» aus leeren Zürcher Clubs gesendet. Das Webradio überträgt nun seit Februar jeden Freitagabend DJ-Sets aus Berner Clubs.

Inklusion und Diversität

Eingeladen werden DJs aus der lokalen Musikszene, dabei werde auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis geachtet, so Grassi. «Es geht auch nicht nur darum, den DJs eine Gage zu verschaffen, vielmehr steht die ganze Wertschätzungskette im Zentrum.» Also vom Club bis zu den Technikerinnen und DJs. «Alle, die bei einer solchen Veranstaltung etwas beitragen», erzählt Grassi. Bei den Übertragungen handelt es sich nicht um Livestream mit Video, sondern eben um Radio: Streams also, die Clubberinnen und Clubber zu Hause oder unterwegs hören und aufnehmen können. So können sie sich zumindest «metaphysisch in den Club begeben», sagt Grassi. Und wie fühlt es sich an, in einem leeren Club aufzulegen? «Es war wunderschön, aber gleichzeitig hat es mich auch sehr melancholisch gestimmt», meint Anouk Ursin, die unter ihrem DJ-Namen Ts Kala$hni in der ersten Ausstrahlung der «Closed Club Tour» im Kapitel aufgelegt hat.

Clubatmosphäre im Wohnzimmer

Nach Streams aus dem Kapitel, Dachstock, ISC und der Dampfzentrale werden die nächsten Sets von Princess P. und Heiko International aus dem Rössli übertragen. Während Princess P. über sich selbst sagt, «House mit einem Touch Indie und Techno» zu spielen, bewegt sich der Sound von Heiko International zwischen Ambient, Techno, Drone, Noise, House und Break­beats. Eine wunderbare Gelegenheit also, das Wohnzimmer freizuräumen und endlich wieder mal tief in Clubatmosphäre abzutauchen.

Fr., 12.3., 18 Uhr
www.radio-bollwerk.ch

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden