mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Bern wird zur Tanzfläche.© Joël Strübi
Diverse Orte, Bern

Tanz im Seniorenheim

Irene Andreetto und Silena Bertolino koordinieren das «Tanzfest Bern». Sie verraten, wo dieses Jahr überall der Bär steppt.

«Zäme Tanze» - so das Motto des diesjährigen Tanzfestes. Die Sehnsucht, nach Corona endlich wieder gemeinsam das Tanzbein zu schwingen, dürfte bei vielen gross sein. Irene Andreetto, ehemalige Tänzerin von Bern Ballett und die Übersetzerin Silena Bertolino koordinieren den Event gemeinsam. Kennengelernt haben sie sich an der Universität Bern, wo sie den Studiengang «Master of Advanced Studies Dance Science» absolviert haben. Daraus ist das Tanzstück «Hesch gwüsst …?» entstanden. Seit 2018 engagieren sie sich nun hinter den Kulissen für das «Tanzfest Bern». Bei der Programmation seien sie frei, so die beiden. Seit 2006 findet das national ausgerichtete Tanzfest in mehreren Städten gleichzeitig statt. Bern war von Anfang an mit dabei. Tanz in allen seinen Formen von Hip-Hop bis Ballett wird gefeiert, Profis und Laien tanzen gemeinsam in Workshops oder auf öffentlichen Plätzen. Jedes Jahr lanciert das Tanznetzwerk «Reso» einen nationalen Open Call: Compagnien aus der ganzen Schweiz können sich bewerben und werden dann auf die Städte verteilt. In Bern findet erneut eine Aufführung speziell für Senior*innen statt, nämlich im Alterszentrum Schönegg.

Leichte und lüpfige Takte

Die Compagnie «Rue Serendip» aus La Chaux-de-Fonds präsentiert den Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterszentrums ihr Tanzstück «Pièce de Poche», ein Duo, das zwischenmenschliche Beziehungen auslotet. «Dieses Stück kann überall stattfinden, da es auf Requisiten und aufwändige Lichttechnik verzichtet», so Andreetto. Nebst dieser geschlossenen Veranstaltung wird es wie jedes Jahr viele öffentliche Anlässe zum tanzen und zuschauen geben. So kommt es auch auf der Münsterplattform zu Begegnungen mit Tanzschaffenden. Das Duo «Gaia & Michèle» taucht mit Improvisationen zu Livemusik in unerwarteten Nischen auf. Ihr Stück «Impromptu» ist eine Hommage an die gemeinsame Sitzbank. Neu haben Andreetto und Bertolino, die beide seit Kurzem Mütter sind, ein Familienpaket geschnürt: In der Grossen Halle können Kinder und Erwachsene Tanzstile ausprobieren. Von Flamenco bis Bauchtanz reicht das Spektrum der diesjährigen Workshops. Urchig dürfte es im «Blitztanzkurs zu Volksmusik» im Progr zu- und hergehen, wo Neugierige zu lüpfiger Musik abrocken können.

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden