mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Das Tscharnergut im Rücken und das Theater im Fokus: Jugendliche aus der Projektwoche des Schlachthauses auf dem Pausenplatz.© Yoshiko Kusano

Das Westquartier macht Theater

Das Schlachthaus Theater zieht temporär ins Tscharnergut und bespielt während den «Theaterwochen im Tscharni» das Quartier in Berns Westen mit Theater, Tanz, Musik 
und Installation. Ein Fest für und von Kindern, mit internationalen Gästen.

Eigentlich war die Idee, dass die Leiterinnen und Leiter der Ferienkurse des Schlachthaus Theaters im Berner Westquartier auf Spiel- und Pausenplätzen aktiv Kinder und Jugendliche ansprechen, um sie für ihre Kurse zu begeistern. Wie so vieles warf Corona auch diesen Plan über den Haufen, und die Einschreibungen erfolgten ganz klassisch über das Portal «Fäger». Während einer Woche bespielen nun Kinder und Jugendliche in drei unterschiedlichen Projekten die Berner Wohnsiedlung Tscharnergut.

Einhörner, Geld, Bewegung

In «Ausgeflogen» reisen Kinder zwischen 5 und 6 Jahren durch wilde Gewässer im Quartierzentrum, begegnen dabei Piraten, Prinzessinnen und Einhörnern und erforschen einen Glitzerwald und ein Karton-Schloss. Die Kulisse wird von den Kindern und den Leiterinnen, der Theaterpädagogin Irene Müller, die im Schlachthaus das Format «Munterbunt» mitentwickelte, sowie der Schauspielerin Ruth Huber, eigens gebaut und erarbeitet. «Gib Her!», ein Kurs für 7- bis 11-Jährige, ist von der Serie «All Hail King Julien» inspiriert und beschäftigt sich unter der Leitung des Schauspielers, Poeten und Tänzers Mbene Mwambene mit der Frage, ob Geld glücklich macht. Im dritten Projekt «Moving Tscharni» bespielen Jugendliche von 12 bis 16 Jahren mit den Tänzerinnen Anna Chiedza Spörri und Pascale Altenburger das «Tscharni» tänzerisch.
Ob und wie die Projekte für die Öffentlichkeit gezeigt werden, war bei Redaktionsschluss leider noch unklar.

Auf in die Zukunft

Das Quartierzentrum des «Tscharni» wird nicht nur von Kindern bespielt: Mit der musikalischen und schauspielerischen Installation «Das Pentakkordeon» für Kinder ab 7 Jahren schickt die niederländische Gruppe Studio Orka Menschen in eine bessere Zukunft. Die Installation handelt vom Forscher und Erfinder Oscar, der alles ergründet, was sich bewegt. Oscar erfand eine Maschine, die die Wellen des Meers glättet, damit seine Familie weg vom Krieg auf die andere Seite des Ozeans flüchten konnte.

Wandernder Pop

Ein Umzug des Schlachthauses von der Altstadt ins Tscharnergut wird als Wanderkonzert durchgeführt, es spielt die Berner Electropop-Band King Pepe and the Queens.

www.schlachthaus.ch

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden