mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Archiv
Timmermahns Stück spielt im Altenheim zwischen Primadonnen und Pensionären.© Roman Brunner

Ein Fest für das Leben

Ein letzter Auftritt und Flashbacks: Nach «Dr Blöffer» und «Blöffers Hochzyt» kommt mit «Das Jubiläum» ein neues Bühnenstück Timmermahns mit Vor Ort in die Heitere Fahne.

Fünf Bewohnerinnen und Bewohner, die einst auf grossen Bühnen und Leinwänden bekannt waren, wohnen nun in einer Altersresidenz namens Himmelsteig, wo sie ihren letzten
Lebensabschnitt verbringen. Noch einmal aber wollen sie zeigen, was sie können, und bereiten zum 100-Jahr­-Jubiläum des Betagtenheims eine letzte Aufführung vor. So die Ausgangslage des Theaterstücks «Das Jubiläum». Nach «Dr Blöffer» (2016) und «Blöffers Hochzyt» (2018) wird damit die Heitere Fahne erneut mit einem Bühnenwerk des Berner Autors Timmermahn bespielt. Die Co-Produktion von Vor Ort und der Heiteren Fahne wird im Livestream übertragen.

Schauplatz Seniorenheim

Schauplatz ist eine Altersresidenz der schicken, kultivierten Sorte. «Wir haben uns von der Dokumentation ‹Il Bacio di Tosca› über das Casa Verdi, ein von Giuseppe Verdi errichtetes Seniorenheim für alte Primadonnen, Sänger und Musikerinnen und Musiker, inspirieren lassen», sagt Schauspielerin Marie Omlin. Sie verkörpert die Rolle der Isabelle Arjani – eine Anlehnung an die französische Schauspielerin Isabelle Adjani – eine gealterte Diva und ehemalige Actrice. Sie und die vier weiteren pensionierten Bühnen- und Filmgrössen erleben im Stück ein gemeinsames Flashback, als sie sich für die Jubiläumsschau vorbereiten und in irrsinnigen Ideen und
Erinnerungen schwelgen. Heraus kam eine Ü80-Party der anderen Art mit dem bekannten, grenzenlosen Timmermahn-Humor. «Wir streamen für alle da draussen, die Hunger nach Kultur haben und nach diesem ernsten, kulturleeren Jahr wieder mal Tränen lachen wollen», sagt Omlin.

Die Bühnenmusik, komponiert von Moritz Alfons, bildet den Rahmen der Handlung. Dabei wird viel gesungen. Mit einem auf seinem Rollator montierten Keyboard begleitet der in die Jahre gekommene Filmmusiker, dargestellt von Alfons, den Chor der Alten bei Kanons und kirchlich-sakralen Klängen genauso wie bei Jodel und Schlagern.

Events zu diesem Artikel

Keine Veranstaltungen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden