mitgliederwerden grey iconMitglied werden
© Rebekka Bangerter

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Ohne Erinnerung kommt sich der Mensch abhanden. Doch immer mehr Vergangenheit wird digital ausgelagert. Was bedeutet das für das menschliche Leben? Die interaktive Online-Performance «Mnesia» von Rebekka Bangerter & cie macht sich gemeinsam mit dem Publikum auf zu Erinnerungsorten, die das Menschsein ausmachen. Im Laufe des Abends soll ein Gedenkraum entstehen, der sich aus individuellen ... »Weiterlesen
Das Tscharnergut im Rücken und das Theater im Fokus: Jugendliche aus der Projektwoche des Schlachthauses auf dem Pausenplatz.© Yoshiko Kusano

Das Westquartier macht Theater

Das Schlachthaus Theater zieht temporär ins Tscharnergut und bespielt während den «Theaterwochen im Tscharni» das Quartier in Berns Westen mit Theater, Tanz, Musik 
und Installation. Ein Fest für und von Kindern, mit internationalen Gästen. »Weiterlesen
Ein Populist in der Box ist ein Anchorman in der Krise: Nico Delpy als Howard Beale. © Annette Boutellier
Vidmar 1, Liebefeld

Flimmernde Manie

Drei- statt zweidimensional: Regisseur Johannes Lepper inszeniert für Konzert Theater Bern den prophetischen Filmklassiker «Network» in einer Schweizer Erstaufführung. »Weiterlesen
Timmermahns Stück spielt im Altenheim zwischen Primadonnen und Pensionären.© Roman Brunner

Ein Fest für das Leben

Ein letzter Auftritt und Flashbacks: Nach «Dr Blöffer» und «Blöffers Hochzyt» kommt mit «Das Jubiläum» ein neues Bühnenstück Timmermahns mit Vor Ort in die Heitere Fahne. »Weiterlesen
«Für uns war klar: Wir müssen ‹Fräulein Julie› durch den Fleischwolf drehen.»© Felix Grünschloss
Konzert Theater Bern

«Es ist ein Powerspiel»

Von Schillers Amalia bis zu «Princess Hamlet» – Die Hamburgerin Florentine Krafft, Ensemblemitglied von Konzert Theater Bern (KTB), im Interview über Frauenrollen am Theater und die von ihr gespielte Systemsprengerin «Fräulein Julie». »Weiterlesen
© Yoshiko Kusano

Deutungshoheit aus drei Perspektiven

Das Trash- und Schwank-Potenzial von Deutungshoheit erforschen – mit Ernst, Humor und drei Kameras: in der Totalen, fürs Making-of und das Selfie. «Was bisher geschah» unter der Regie von Magdalena Nadolska und Raphael Urweider ist das Nachfolgeprojekt von «Erika in Afrika» (2014) und zeigt das Ensemble bei den Dreh­arbeiten zu einem Historienfilm. Im von allen mitverfassten Stück ... »Weiterlesen
Tim Mackenbrock übernimmt die zentrale Rolle des Landarztes Michail Lwowitsch Astrow.© Ilja Mess
Stadttheater Biel und Solothurn

Was sein könnte

«Onkel Wanja» von Tschechow am Theater Orchester Biel Solothurn hinterfragt die Grenzen menschlicher Lebensgestaltung. »Weiterlesen
© Hannes Zaugg-Graf
Theater Matte, Bern.

Suitenfall und Mumienspiel

«Verschoben» oder «abgesagt» ist aktuell das Credo. Doch einfach so im Regen oder Schnee lassen sie einen auch beim Theater Matte nicht dastehen. Per Video-Stream können «Präsidenten-Suite» und «Mumien» (Bild) angeschaut werden. Das erste Stück von John T. Binkley wurde 2020 aufgeführt und erinnert stark an die Affäre Dominique Strauss-Kahn: Eine Hotelangestellte beschuldigt einen Spitzenpolitiker. ... »Weiterlesen

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden