mitgliederwerden grey iconMitglied werden
Kunst trifft auf Forschung: Keramiker*innen entwerfen membranartige Objekte.© Keramikdesign Fachklasse, SfBGG
Elfenaupark, Bern

Was im Körper so läuft

Der Lehr- und Kunstpfad «Vitaport» in der Elfenau folgt Nährstoffen auf ihrem Weg durch den menschlichen Körper. Die Biologin Valentina Rossetti realisierte den Parcours mit Studierenden der Schule für Gestaltung.

Veranstaltungsdaten

FR 12.08.2022 - SO 16.10.2022

Valentina Rossetti, was bedeutet «Vitaport»?
Vitaport setzt sich zusammen aus den Wörtern «Vita» für «Leben» und «Port» für «Tor» oder «Türe». Unser Parcours ist ein didaktischer Weg in der Parkanlage Elfenau, auf dem man viel über das Funktionieren des eigenen Körpers ­erfährt. Es geht darum, wie Transportproteine, die sich bei der Zellmembran befinden, als Türsteher fungieren. Sie lassen verschiedene Stoffe durch die Zellen rein und raus. Damit ermöglichen sie lebenswichtige Prozesse.

Sie sind Projektleiterin an der Universität Bern. Was weiss die Forschung über diese Transportproteine?
Vieles in diesem Bereich gilt es noch zu entdecken. Die Forschenden vom Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) TransCure, ein an der Universität Bern angesiedeltes, vom Schweizer Nationalfonds unterstütztes Netzwerk, untersuchen seit 2010 die Biologie der Membranproteine und ihre Relevanz für die Gesundheit des menschlichen Organismus. Mit «Vitaport» wollen wir das gewonnene Wissen mit der Bevölkerung teilen.

Wie viele Stationen gibt es bei diesem Parcours?
Es gibt drei Hauptstationen mit den Themenblöcken «Eisen», «Gehirn» und «Aminosäuren». Eingangs gibt es eine allgemeine Einführung ins Thema Membrantransport.

Sie haben bei der Umsetzung mit der Schule für Gestaltung Bern und Biel zusammengearbeitet. Was ist dabei herausgekommen?
Die Gestalter*innen haben sechseckige Infotafeln konzipiert, die ein wenig an chemische Formeln denken lassen. Ausserdem stösst man beim Rundgang auf Kunstwerke. So hat unter anderem die Keramikfachklasse lebensgrosse Objekte geschaffen, die den wissenschaftlichen Inhalt frei interpretieren, etwa in Form einer mit Löchern versehenen Säule. So ist es einfacher, sich vorzustellen, wie so eine durchlässige Membran in etwa aussieht.

Ab welchem Alter kann man diesen Parcours besuchen?
Ab etwa sechs Jahren. Die grafischen Elemente machen auch für Kinder vieles erfahrbar. «Vitaport» richtet sich an alle. So bieten wir zwei Führungen für ukrainische Flüchtlinge in deren Muttersprache an.

Events zu diesem Artikel

Ausstellungen

Vitaport - Was unser Körper transportiert

Wie werden Nährstoffe und Moleküle durch den Körper transportiert? Was passiert, wenn dieser Transport misslingt? Vitaport entlarvt die Welt der Transportproteinen.  Grosse Orangerie Elfenau, Bern 12.08.2022

Folgen Sie uns

Anmeldung Newsletter

Wetter in Bern

laden